Unser Ernährungstag

Zur Fotogalerie

Am 01.04.08 fand in unserer IGS der erste Ernährungstag statt. Die gesamte Schule arbeitete zum Thema Ernährung unter verschiedenen Aspekten.

Der 5. Jahrgang beschäftigte sich mit dem Thema „Rund um die Milch“. Er besuchte Bauernhöfe und eine Eisdiele, um zu sehen wo eigentlich die Milch herkommt oder wie Eis entsteht. Andere malten dazu Bilder oder stellten leckere Obstsalate her. Unterstützung bekam der Jahrgang durch die Bio-Station Osterholz-Scharmbeck.

Der 6. Jahrgang beschäftigte sich mit der Welt der Sinne. Hierzu hatte die Niedersächsische Verbraucherzentrale einen Sinnesparcour aufgebaut, an dem die Schülerinnen und Schüler sehen, riechen, schmecken und fühlen konnten. Dann wurden Gewürzbilder hergestellt.

Der 7. Jahrgang beschäftigte sich mit der „Schokologie“. Auch hier hatte die Niedersächsische Verbraucherzentrale einen Parcour zur Verfügung gestellt, an dem die Schülerinnen und Schüler viel über die Schokolade erfahren konnten. Natürlich wurde auch Schokolade hergestellt und zu Leckereien verarbeitet.

Der 8. Jahrgang hat sich mit den Pflanzen der Indianer auseinandergesetzt, die wir heute ganz selbstverständlich nutzen. Man denke nur an die Kartoffel.

Der 9. Jahrgang hat in Zusammenarbeit mit der Mensaküche ein großartiges Fingerfoodbuffet hergestellt, an dem sich zum Ende des Tages alle Schülerinnen , Schüler und Lehrer der Schule laben konnten.

Der 10 Jahrgang hat sich zuerst theoretisch mit Gemüse, Obst, Blattsalaten und Bananen auseinandergesetzt, dann aber auch natürlich probiert und genossen.

Kippel nicht, Kosmetika selbst hergestellt, Kuhle Drinks, bewegte Pause, Spielgeräte auf dem Schulhof waren die Themenstellungen der Oberstufe.

Alles in allem ein gelungener Tag mit vielen unterschiedlichen Aktivitäten,  der im nächsten Jahr seine Wiederholung finden wird.

Werner Schlüter

 

Osterholzer Kreisblatt vom 3.04.08

Vitamin-Spieße waren der Renner
Gesunde Ernährung stand im Mittelpunkt eines Projekttages an der IGS / Schüler machten sich begeistert über Häppchen her

Punkt 12 Uhr stürmten die hungrigen Schülerinnen und Schüler der Integrierten Gesamtschule (IGS) grüppchenweise in die Mensa. Tausende kleiner Häppchen warteten darauf, von den Kindern und Jugendlichen verspeist zu werden. Die Ergebnisse des ersten Projekttages zum Thema "Gesunde Ernährung" wurden präsentiert."Gesunde Ernährung kann man den Kindern nicht früh genug beibringen", dachte sich der Fachsbereichsleiter für den Ganztagsbetrieb der IGS, Werner Schlüter und initiierte in Kooperation mit der Mensa, der Biologischen Station Osterholz (BioS) und der Verbraucherzentrale Niedersachsen einen lukullischen Projekttag, wie ihn die Schule zuvor noch nie erlebt hatte.Während in den Klassenräumen Aromen geschnuppert, Schokolade probiert und mit Lebensmitteln experimentiert wurde, bereitete der neunte Jahrgang ein Fingerfood-Büffet vor. Auf einer riesigen Tafel standen unter anderem Feta-Zucchini-Häppchen neben Vitamin-Spießen, Bruschetta und Mozzarella-Sticks neben Blätterteigtaschen - die Auswahl der gesunden Snacks erstaunte eine Vielzahl der Schülerinnen und Schüler. "Lecker, gesund und mal etwas anderes", urteilte etwa Johanna Rohweder aus dem neunten Jahrgang. Ihre Klassenkameradin Mareike Liebig stimmte ihr zu: "Ich habe hier Sachen gegessen, die ich von Zuhause nicht kenne und sie waren richtig lecker und vor allem schnell zubereitet." Beide haben unter der Anleitung ihrer Jahrgangsleiterin Heike Jeske und der Küchenleitung - Thomas Böthgen und Frauke Bischoff - bei der Zubereitung der gesunden Speisen begeistert geholfen.Die Lehrer und Köche lobten ihre Schützlinge denn auch ausgiebig. "Die Schüler waren schnell, engagiert und mit Spaß bei der Sache", bestätigte Jeske. Thomas Böthgen beobachtet das Essverhalten seiner Gäste in der Mensa schon länger. Ihm habe es Spaß gemacht, die Jugendlichen mit Freude an gesunde Lebensmittel heranzuführen. "Mich wundert, dass alle so diszipliniert sind und sich nicht die Teller bis auf den Rand voll stapeln, wie ich es sonst von Büffets gewohnt bin. Die Vitamin-Spieße waren jedenfalls der Renner ", so der Koch.Auch der Fachbereichsleiter Schlüter zeigte sich mit seinem ersten Projekttag rundum zufrieden. In den Klassen widmeten sich die Schüler des siebten Jahrganges dem Thema Schokoloade. Neben der Historie der braunen Köstlichkeit wurde beispielsweise ein Schoko-Quiz gelöst, ein Schokoladenbrunnen aktiviert und "kalter Hund" produziert. Während die Fünftklässler in Zusammenarbeit mit der BioS eine Exkursion auf den Bauernhof und in die Eisdiele machten, um so alles "rund um die Milch" quasi am lebenden Objekt zu studieren, widmete sich der sechste Jahrgang einem Sinnesparcour. Riechen und Schmecken standen hier auf dem Programm, welches gemeinsam mit der Niedersächsischen Verbraucherzentrale erarbeitet wurde.Der achte Jahrgang stattete dem Markt einen Besuch ab, um mehr über regionale Produkte zu erfahren. Des Weiteren standen so genannte Indianerpflanzen auf dem Programm - Nutzpflanzen, die nach der Entdeckung Amerikas nach Europa kamen. Die Kartoffel ist dabei wohl die populärste.Die Zehntklässler hatten sich Vitamine pur verordnet und schälten, schnippelten und raspelten am Vormittag, um Salate in verschiedenen Variationen mit eigenen Dressings herzustellen. Die Elft- und Zwölftklässler stellten Kosmetik und "Kuh-le Drinks" her und organisierten einen Orientierungslauf für die "bewegte Pause".Gesunde Ernährung soll künftig nach Aussage der beteiligten Lehrer als ein fester Projekttag im Leben der Schule etabliert werden. Bei der Premiere hat es schon mal dem Vernehmen nach jedem Schüler gut gemundet. Hungrig musste jedenfalls keiner die Schule verlassen.